Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 12-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

MES-Stammdaten – 100 % präzise für sichere Entscheidungen

Die Firma Heggemann mit Sitz in Paderborn arbeitet mit dem Manu- facturing-Execution-System (MES) „Proxia“. Seit der Einführung – inklusive leistungsfähigem Leitstand mit Personaleinsatzplanung (PEP) und Betriebsdatenerfassung (BDE) – sind die Grundlagen geschaffen für sichere MES-Stammdaten, flexiblere Fertigungsplanung und schlankere Prozesse.


Als Design- und Fertigungsspezialist für komplexe Leichtmetallprodukte fokussiert Heggemann zwei Zielgruppen mit hohen Anforderungen: zum einen die Automobilindustrie im Premiumsegment, etwa Bugatti oder Porsche, für die zum Beispiel Prototypen-, Vorserien-Bauteile, Fahrwerkskomponenten und Tanksysteme entwickelt und herstellt werden, Bild 1.

Bild 1.  Heggemann liefert besonders hochwertige Produkte, beispielsweise wie hier an die Automobilbranche (Tank für einen Bugatti in der Fahrzeugmitte), oder an den Luftfahrtsektor.

Bild 1.
Heggemann liefert besonders hochwertige Produkte, beispielsweise wie hier an die Automobilbranche (Tank für einen Bugatti in der Fahrzeugmitte), oder an den Luftfahrtsektor.

Zum anderen zählt der Aerospace-Bereich zur Zielgruppe. Sogar für die Trägerraketen aus der „Ariane“-Serie fertigt das Unternehmen Komponenten.
Am Standort in Paderborn sind rund 220 Mitarbeiter beschäftigt, die auf einer Produktions- und Montagefläche von über 15 000 m2 Hightech-Produkte für die genannten Branchen herstellen. Zu den Fertigungstechnologien gehören sämtliche zerspanende Verfahren, Umform- und Verbindungstechnologien, Oberflächen- und Wärmebehandlung sowie Qualitätsprüfungen inklusive Dokumentationen.

Komplexe Prozesse beherrschen

In der Produktion führen die Mitarbeiter jeden Monat circa 22 000 verschiedene Arbeitsschritte in komplexer verschachtelter Reihenfolge aus, um rund 1500 unterschiedliche Produkte herzustellen. In der Vergangenheit bedeutete dies eine Vielzahl unterschiedlicher Prozesse und Systeme in der Fertigung. Aus Sicht von Betriebsleiter Niels Kreutzträger zu viele für eine moderne, schlanke und flexible Produktion im Sinne von Industrie 4.0. Hier galt es für eine Optimierung anzusetzen.
Um Einblick in die komplexen Prozesse zu erhalten, beleuchtete das Projektteam zunächst in einer Supply-Chain-Analyse sämtliche Prozesse und Systeme: von der Angebotserstellung in der ERP (Enterprise Resource Planning)-Ebene über das Projektmanagement, die Fertigungsplanung und Produktion bis hin zum Versand. Bei Heggemann sind vertriebliche und produktionstechnische Komponenten eng miteinander verzahnt. „Bereits im Angebotsprozess bedarf es aufgrund der Produktkomplexität einer Abstimmung mit der Fertigung, um Liefertermine zu verifizieren“, berichtet Kreutzträger. „Nach Auftragserteilung geht die Verantwortung auf das Projektmanagement über, das alle Vorgabezeiten und Arbeitsfolgen für die Fertigung sauber aufbereitet.“

MES-Anforderungen optimal erfüllt

Mit der Einführung einer leistungsfähigen Feinplanung inklusive ERP-Kommunikation war geplant, die Informationsübergaben zu automatisieren und die Prozesse zu beschleunigen. Das neue BDE-System sollte zudem die Feinplanung lückenlos und in Echtzeit mit MES-Stammdaten aus der Fertigung versorgen. Das Projektteam evaluierte verschiedene MES-Lösungen. „Nach ausführlicher Betrachtung aller führenden Anbieter stand für uns intern sehr schnell fest, dass Proxia die MES-Lösung ist, die unsere Anforderungen hinsichtlich Performance, moderner Software-Technologien, Ausbaubarkeit und Zukunftssicherheit in einem kompletten System aus einer Hand am besten erfüllt“, fasst Kreutzträger das Ergebnis der Auswahlphase zusammen.
Mit der Ablösung des bestehenden BDE-Systems durch die moderne Proxia-Betriebsdatenerfassung ist das Unternehmen durch die hohe Anwendungsfreundlichkeit, Bild 2, und gleichzeitige Flexibilität für zukünftige Eventualitäten gut gewappnet.

Bild 2.  Die übersichtliche Erfassungsmaske der BDE (Betriebsdatenerfassung)-Software sorgt für eine einfache Bedienung – hohe Anwenderakzeptanz und Fehlerfreiheit sind garantiert.

Bild 2.
Die übersichtliche Erfassungsmaske der BDE (Betriebsdatenerfassung)-Software sorgt für eine einfache Bedienung – hohe Anwenderakzeptanz und Fehlerfreiheit sind garantiert.

Seite des Artikels
Autoren

 Michael Naumann

freier Fachjournalist aus München

Produkte...

... für anspruchsvolle Kunden

Die Heggemann AG produziert seit ihrer Gründung im Jahr 1962  Komponenten  für  die  Luftfahrtindustrie.  Anfang  der 1990er Jahre spezialisierte sich der Mittelständler als Zulieferer  auf  Design,  Entwicklung  und  Fertigung  metallischer
Leichtbaustrukturen für die Aerospace- und Automobilindustrie sowie die Anlagentechnik. Der Betrieb mit Stammsitz am Airport  Paderborn-Lippstadt  beschäftigt  auf  einer  Produktionsfläche von über 15 000 m2  rund 220 Mitarbeiter.
Heggemann AG, Zeppelinring 1–6, 33142 Büren, Tel. 02955 / 7610-100, Fax -910, E-Mail: info@heggemann.com, Internet: www.heggemann.com

Verwandte Artikel

Integrierte Qualitätssicherung in der Metallumformung

MES für Industrie 4.0

Produktionsleitsystem permanent verfügbar

Die selbstregelnde Fabrik

Fertigung auf dem Weg in die Industrie 4.0